Anton Heyboer - Artbrut-Sammlung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Anton Heyboer


Anton Heyboer wurde 1924 in Sumatra geboren. Kurz nach seiner Geburt zog seine Familie nach Holland. Von 1933 bis 1938 lebten sie auf Curacao, danach noch einige Zeit in New York. Heyboer bekam eine Ausbildung zum Maschinenbau-Ingenieur. Nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs kehrte er nach Haarlem zurück. Im Jahr 1943 wurde Heyboer zum Arbeitseinsatz in Deutschland zwangsverpflichtet und verbrachte sieben Monate in einem Lager in Berlin. Danach kehrte er wieder nach Holland zurück.

Ende der 1940er, Anfang der 1950er Jahre lebte Heyboer ein paar Monate in Südfrankreich. Hier begann er intensiv mit der Malerei. 1951 wurde er für einige Zeit wegen psychischer Störungen in das psychiatrische Krankenhaus bei Bloemendaal aufgenommen. In den 1950er und 1960er Jahren bekam seine Kunst internationale Aufmerksamkeit. Er war Teilnehmer der Abteilung Graphik bei der Documenta 2 und 3 in Kassel. Von 1961 bis zu seinem Tod in 2005 lebte und arbeitete Anton Heyboer in Den Ilp.

Anton Heyboer war nicht nur aufgrund seiner künstlerischen Tätigkeit in den Niederlanden bekannt, sondern auch aufgrund seiner Lebensgemeinschaft mit insgesamt fünf Frauen. Dieser extravagante Lebensstil sorgte für viel Aufmerksamkeit in der niederländischen Boulevardpresse.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü