Blalla W. Hallmann - Artbrut-Sammlung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Blalla W. Hallmann



Geboren 1941 in Quirl, Schlesien. Nach einem einjährigen Probestudium an der Kunstakademie Düsseldorf als Sechzehnjähriger beginnt er eine Lehre als Maler und Anstreicher. 1960 geht er an die Kunstakademie in Nürnberg, wo man ihn wegen seiner unakademischen Bilder den Namen Blalla verpaßt. Nach beendetem Kunststudium gründet Hallmann mit Studienkollegen im Frühjahr 1965 ein Wandertheater, aus dem später das "Hoffmanns Comic-Theater" wurde. Aufenthalt in den USA 1967 bis 1969, dort Ausbruch einer paranoid-halluzinatorischen Psychose. 1969 kehrt er nach Deutschland zurück. Völlig aus dem Tritt gekommen, verbringt er einige Monate in einer psychiatrischen Anstalt. In den folgenden Jahren begleiten Tabletten, Alkohol und Selbstmordversuche sein künstlerisches Arbeiten. Anfang der 1980er Jahre beginnt er, sich in sogenannten „Horrorbildern" seinen Ekel vor der Menschheit von der Seele zu malen. Nach zahlreichen Umzügen und einem Lehrauftrag von 1992 bis 1995 an der HBK Braunschweig stirbt Hallman 1997 im Alter von 56 Jahren in Winsbach bei Ansbach.





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü