Francesco Giombarresi - Artbrut-Sammlung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Francesco Giombarresi


Giombarresi (1930-2007) wurde in Vittoria (Provinz Ragusa) geboren. Seine schwierige Kindheit war gekennzeichnet durch das harte und entbehrungsreiche Leben seiner bäuerlichen Herkunft. Er besuchte nur 2 Jahre die Schule und war, wie viele Kinder in Sizilien jener Jahre, gezwungen, zu arbeiten. Daneben entwickelte er eine unbändige Leidenschaft für die Kunst und begann heimlich zu malen. Er heiratete früh, war aber bald genötigt, wegen der Bedrängnisse seiner Familie in Frankreich und Deutschland als Gastarbeiter Geld zu verdienen. In den 60er Jahren kehrte er nach Sizilien zurück. Im Dorf hatte er den Ruf einer exzentrischen Person, weil er seine ganze freie Zeit mit dem Schreiben von Gedichten und der Malerei verbrachte. Giombarresi schaffte Unmengen von Zeichnungen und Gemälden, das Gefühl missverstanden zu werden, veranlaßte ihn, seine Werke immer wieder zu zerstören. Erst in den frühen 70er Jahren, erfuhr er künstlerische Anerkennung, die zu einigen Ausstellungen in Europa und den Vereinigten Staaten führte. Der kurze Erfolg endete bald und es folgte für ihn eine schmerzhafte Rückkehr zum Elend alter Zeiten und er musste von öffentlicher Unterstützung leben. Er starb 2007 in Comiso. Seine Schriften und seine Werke befinden sich größtenteils in der Sammlung des Museums von Caltagirone, Sizilien und in Besitz der Erben.





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü