Justin McCarthy - Artbrut-Sammlung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Justin McCarthy



Justin McCarthy's (1892-1977) Vater war Zeitungsverleger und die Familie gehörte zu den reichsten der Stadt. 1908 starb der Vater und die Familie verarmte. Justin McCarthy scheiterte an einem Jurastudium und mußte sich kurz darauf - nach einem Nervenzusammenbruch - in klinische Behandlung begeben. Von 1915 bis 1920 war McCarthy im Rittersville (Pennsylvania) State Hospital für Geisteskranke. Es war der Zeitpunkt als McCarthy begann, Kunst zu schaffen. Seine frühen Arbeiten signierte er mit Namen wie "Prince Dashing". Nach seiner Entlassung lebte er mit seiner Mutter vom Verkauf von Obst und Gemüse, das sie in einer kleinen Gärtnerei anbauten. Nach dem Tod seiner Mutter im Jahr 1940 lebte McCarthy in der maroden Familienvilla und arbeitete in einer Reihe von Jobs: z.B. als Lagerarbeiter in einem Zementunternehmen und als Schokoladenmischer. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete er bei Bethlehem Steel als Hilfsarbeiter.

Bei einer Outdoor Kunstmesse um 1960 in Stoudsburg, Pennsylvania, entdeckten Dorothy und Sterling Strauser, beide Künstler und Sammler, die Arbeiten von McCarthy und wurden überzeugte Verfechter seiner Malerei. Sie subventionierten McCarthy und arrangierten für ihn Ausstellungen.

McCarthys Werke wurden später in einer großen Ausstellung im Museum of Modern Art gezeigt und wurden in das American Museum of Folk Art in New York, sowie in der Pennsylvania Academy of Fine Arts aufgenommen.





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü